Google Website Translator

Select your language please

 

ADRESSE

 

Praxis für Heilpraktik

HP Dr. Martin Hoßfeld

 

Geilenkirchener Str. 65

 

52134 Herzogenrath

TELEFON: (+49)

 

mobil: 

 

0151 -  19 48 04 74

 

Praxis

 

02406 - 98 98 704

 

e-mail

 

       

mail @

praxis-martin-hossfeld.de

 

Kontakt-Formular

 

SPRECHSTUNDEN

Hausbesuche

 

nach Terminvereinbarung

 

telefonisch

e-mail

sms

BLOG zu dieser Homepage

 

Blog HP Dr. Martin Hoßfeld

Meine spezielle Ästhetik-Homepage

 

Medical Aesthetik Aachen

 

Ästhetische Behandlunge

n

Praxis für Heilrpaktik Dr. Martin Hoßfeld

 

www.medical-aesthetic-aachen.de

PRP-Plasmatherapie als anti-aging-Therapie

Eine gute, effektive und risikoarme

anti-aging-Behandlung

 

ist die PRP-Plasmatherapie mit

plättchenreichem Plasma

 

und/oder PPP plättchenarmem Plasma.

PRP, platelet rich plasma wird erfolgreich n der ästhetischen Medizin eingesetzt als regenerative Behandlung der Haut oder zur Stimulation des Haarwachstums  meist auch bekannt unter den Namen "Vampir-Lifting" oder "Dracula-Therapie".

 

PRP enthält Thrombozyten (Blutplättchen) und eine Reihe verschiedener Stimulantien und Wachstumsfaktoren, die hier bei der ästhetischen Behandlung die Regeneration der Haut fördern und u.a. die Bildung von Kollagen und neuen Blutgefäßen anregen, welche die Haut besser durchbluten und versorgen können.

 

PRP wird aus dem Venenblut des Patienten gewonnen (daher der Name "Vampir-Lifting").

Durch Zentrifugation erfolgt eine Trennung von roten Blutkörperchen und Plasma/Serumfraktionen, darunter PRP und PPP (plättchenarmes Plasma), die beide für die Plasmatherapie verwendet werden können.

 

Das körpereigene PRP wird dann in die zu behandelnde Region bzw. Falten eingespritzt oder unterspritzt und emtfaltet dort seine stimulierende bzw. regenerative Wirkung.

 

Als körpereigene Substanz sind bei dieser Behandlung i.d.R. keine Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten zu erwarten.

Die einzig zugesetzten Stoffe sind je nach verwendetem Trennsystem Citratpuffer oder Heparin, damit das Blut bei der Abnahme und Zentrifugation nicht gerinnt und ggf. Trenngel zur besseren Separation von roten Blutkörperchen und Plasma. Normalerweise führen die gerinnungshemmenden Substanzen nicht zu Unverträglichkeiten, das Trenngel wird bei der Entnahme des PRPs nicht mit aufgenommen, sondern verbleibt fest im Röhrchen.

 

Die Methode ist sicher, schnell und nebenwirkungsarm durchzuführen.

Wie beschrieben, sind aus den genannten Gründen Unverträglichkeiten in aller Regel.nicht zu erwarten, da PRP körpereigen ist.

Zitronensäure (Citrat) ist ebenfalls ein körpereigenes Produkt, Heparin kennt man von Salben bei Sportverletzungen oder ggf. der Blutegeltherapie, hier kommt es normalerweise auch nicht zu unerwünschten Reaktionen.

 

Der positive Effekt auf die Haut stellt sich meist nach ca. 4-6 Wochen ein.

Die PRP-Behandlung gehört damit wohl zu den sehr sicheren Methoden in der ästhetischen Medizin.

Bildnachweis (c) 1&1 Homepage Paket

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dr. Martin Hoßfeld, Heilpraktiker, Aachen / Herzogenrath

Anrufen

E-Mail

Anfahrt